Startseite | Sitemap & Reisen
Sie sind hier: Startseite » Archiv

US-Cars, amerikanische Autos und ihr Image-Problem

US-Cars, Ami-Schrott, selbst Koreaner sind besser!

Die amerikanische Automobil-Industrie, Hersteller der hierzulande sogenannten US-Cars (gefertigt vorwiegend im Grossraum Detroit), liegt am Boden. Viele dieser schweren Ami-Fässer sind nicht mehr als eine Menge Plastik, Blechschrott 3. Qualität, Glas und billiges Chrom auf 4 Blechräder! Die Spaltmasse betragen oft über 8 mm! Das höchste aller Gefühle sind für US-Cars - Fans noch die antiken Weisswand-Reifen mit einem Profil wie vor 20 Jahren. Einfach toll, sie quitschen ja so schööön! Ganz zu schweigen von den Blattfedern, Technik wie vor 50 Jahren.
Beim Spritverbrauch sind US-Cars einsame Spitze, kaum Leistung aber einen Riesendurst zeichnen diese übergewichtigen, langweiligen, biederen Vehikel aus.
Spitze sind sie auch bei der Pannen-Statistik des TCS, kaum eine Ausfahrt ohne peinliche Panne! Und die Importeure der US-Karrossen biegen sich vor lachen über die dummen Käufer krumm! Im Laufe der letzten Jahres viel der US-Dollar um ca. 25% im Vergleich zum Schweizer Franken, die Wechselkurs-Gewinne sind beträchtlich und wurde nur teilweise an die Abnehmer in der Schweiz weitergegeben. Er landete grösstenteils bei den Importeuren und Händler im prallen Sack.
Die Ersatzteilpreise für den amerikanischen Schrott kennen kaum Grenzen nach oben, oft sind die Teile nicht mal lieferbar oder man wartet Wochen auf ein Ersatzteil, die Karrosse steht in dieser Zeit. Wirklich toll, diese US-Cars!
Selbst die naiven Amerikaner haben von den Ami-Cars die Nase voll, wer in den USA etwas auf sich hält fährt einen Mercedes, BMW oder Lexus! US-Cars findet man noch in den Slums (z.B. Harlem) und bei den Landarbeiter.
Was für Autos aus den USA gilt, kann auf viele industriell hergestellte Alltagsgüter aus Amerika 1:1 übertragen werden, meistens unbrauchbarer, unnützer Schrott! Grosskotzig angepriesen und kleinlaut wieder eingestampft!


Oftringen, 05.03.03 / hus


Nachruf:

Nun ist es ausgestanden, die Amerikanische Automobilindustrie ist definitiv am Ende! Nach Chrysler ist auch GM faktisch pleite.
Wen wundert das? Nach jahrzehntelangem Schrottbau musste sich dies ja rächen. Neuwagen mit Uralttechnik will heute keiner mehr kaufen - nicht mal geschenkt findet der Amischrott noch Abnehmer. Amerika hat sich als Wirtschaftsmacht längst abgemeldet.
Ewige Schuldenwirtschaft und ein kaltschnäuziges, arrogantes Geschäftsgebaren hat die US-Wirtschaft in den Ruin getrieben.

US-Cars - was war das doch schon.... Aha! - diese altertümlichen Blechkisten auf Weisswandreifen und dem Spritverbrauch eines Schützenpanzers! Gut gibt es diese Amii-Cars bald nicht mehr!


Schöftland, 03.06.09 / hus